Einsteigerseminar 2017 in Berlin

Am Donnerstag, den 30.11.2017, machten sich Neueinsteiger, Landes- und Bundesjugendleiter aus ganz Deutschland per Bahn, Auto und Flugzeug auf den Weg nach Berlin, wo das „Einsteigerseminar 2017“ der GdS-Jugend stattfand.

Nachmittags startete unser Seminar mit der Begrüßung und Bekanntgabe des Ablaufplans durch unsere Bundesjugendleiterin Ina Köpnick. Um das Eis zu brechen und zugleich alle 35 Teilnehmer schnell und besser kennenzulernen, folgte eine gemeinsame Vorstellungsrunde. Passend zum Jahresende wurden rückblickend die zahlreichen Freizeitaktionen des Jahres 2017 durch die einzelnen Landesverbände der GdS-Jugend vorgestellt. Am späten Nachmittag besuchte uns Patrick Pilat von der dbb Bundesjugendleitung und brachte uns die Aufgaben und Vorhaben der dbb jugend näher. Den gelungenen Start des Seminars beendeten wir mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel.

An Tag zwei erwartete uns ein interessanter und informativer Vormittag. Henrike Kaesler von der Geschäftsstelle Ost in Berlin informierte uns über das aktuelle Tarifgeschehen in der deutschen Sozialversicherung. Durch Thomas Kaesler, ebenfalls von der Geschäftsstelle Ost in Berlin, wurden wir über die Rechte und Pflichten der Gewerkschaften unterrichtet. Parallel dazu fand das gemeinsame Treffen der Landesjugendleiter mit der Bundesjugendleitung statt.

Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Auswärtigen Amt der Bundessrepublik Deutschland, welches, zur Freude aller Teilnehmer, nur wenige Gehminuten von unserem Hotel entfernt lag. Nachdem sich die streng durchgeführte Einlasskontrolle problemlos gestaltete, wurden wir durch die stellvertretende Personalratsvorsitzende des Hauses, Hanka Friedrich, begrüßt. Ein Einführungsvideo gab uns einen Einblick in die vielseitigen Aufgaben und Arbeitsweisen des Auswärtigen Amtes. Dadurch wurde auch deutlich, dass das Auswärtige Amt mit seinen Dienstsitzen in Berlin und Bonn und seinen derzeit 227 Auslandsvertretungen in der ganzen Welt aktiv ist und den Kontakt zu anderen Staaten und überstaatlichen Organisationen hält. Neben den politischen Aspekten zwischen den Regierungen, geht es vor allem um die Themenebereiche Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt und Entwicklung

Im Anschluss erhielten wir eine ausgiebige Führung durch das Haus, die besonders durch die Architektur der verschiedenen Gebäudekomplexe geprägt war. Die Hauseigene Bibliothek war sehr imposant, ebenso die Besichtigung und Benutzung der sieben Paternoster, die Bestandsschutz im Auswärtigen Amt genießen und uns sicher zu den jeweiligen Stockwerken brachten. Unter anderem bis in den fünften Stock, wo wir von der Dachterasse einen traumhaften Ausblick über die Stadt hatten.

Zum Abschluss fanden wir uns alle in der Besucherhalle ein, wo ein gemeinsames Foto entstand und wir noch einmal die Geschichte dieses Gebäudes auf uns wirken lassen konnten. Der Abschluss dieses Seminartages führte uns in das urtypische Restaurant „Amrit“, wo uns indische Spezialitäten erwarteten.

Ausgeschlafen und motiviert starteten wir in den Samstag, Tag drei des Einsteigerseminars. Unser Bundesvorsitzender Maik Wagner richtete ein Grußwort an uns und gab einen kurzen Einblick in das aktuelle Geschehen der bevorstehenden Tarifverhandlungen. Zur Erinnerung entstand, wie auch während der gesamten Seminarzeit, eines von vielen Gruppenfotos. Unseren übrigen Tag verbrachten wir mit einer Gruppenarbeit, bei der jeder kreativ und teilweise auch aktiv mitwirken konnte. Insgesamt bestand für uns die Möglichkeit sich zwischen drei Projektgruppen zu entscheiden. In der Projektgruppe „Social Media“ wurde unsere Facebook-Seite um den Instagram Account gdsjugend erweitert, welche zukünftig, wie auch der Facebook Account, regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht wird. Die Gruppe „Videoclip“ drehte neue Werbeclips, welche demnächst auf den Internetplattformen und bei verschiedenen Veranstaltungen gezeigt werden. Außerdem wurde unsere Informationsbroschüre „AUCH FÜR DICH“ durch die Projektgruppe „Broschüre“ überarbeitet. Künftig wird sich diese „Wir für Dich“ nennen und unter anderem zum Werben neuer Mitglieder dienen.

Anschließend ließen wir unseren produktiven Tag im „Nante-Eck“, einem Restaurant mit Altberliner Küche, ausklingen.

Am letzten Tag unseres Seminars nahmen wir alle gemeinsam ein letztes Frühstück im Hotel ein, bevor wir in einen Vormittag voller Präsentationen starteten. Denn die Ergebnisse der Gruppenarbeiten konnten sich durchaus sehen lassen und wollten natürlich auch vorgestellt werden. Der Vormittag verging zwischen Präsentationen, letzten Gesprächen unter den Teilnehmern und einer Feedbackrunde wie im Flug. In freudiger Erwartung auf zu Hause und voller neuer Erkenntnisse, machten sich alle Teilnehmer wieder per Bahn, Auto und Flugzeug zurück auf den Heimweg.

Text: Victoria Tschertner